VAN ASSAD’S PRISON TOT EEN BERLIN FOOD TRUCK

VAN ASSAD’S PRISON TOT EEN BERLIN FOOD TRUCK

Mai 9, 2018 Aus Von Torsten

Muhammad Radwan ist an einem heißen und kalten Morgen im Berliner Vorort ungewöhnlich glücklich, als er seinen Speisewagen ordentlich mit Plastiktellern, kochendem Gas, Handschuhen und frischen Zutaten belädt. Dann fährt er für etwa 40 Minuten in die Stadt, wo er das neueste vegane Gericht der Stadt serviert.

Er schreit nach Platz in der Kulturbrauerei, einer ehemaligen Brauerei, umgeben von gepflegten, von Bäumen gesäumten Straßen im trendigen nordöstlichen Vorort Prenzlauerberg, wo sich andere Speisewagen angesiedelt haben. Radwan, der sich an einen felsigen Bart klammert und dabei zusieht, wie neue Kunden sein hausgemachtes Gebräu ausprobieren, um ein paar verlorene Chips aus seiner E-Zigarette zu holen. Er verbringt etwa fünf bis sieben Stunden vor den rund 100 Tellern einer Party und hält den Prozess zweimal pro Woche für Wochenend-Rahmenveranstaltungen in Gang.

Radwan betreibt einen Speisewagen, den der Koshary verkauft – eine vergossene ägyptische Messe mit Kichererbsen, Bändern, Pasta, Reis, Vermicelli, Röstzwiebeln, Knoblauch, Salsa und scharfer Sauce. Als junger Mann in Ägypten hatte er die Restaurants ausprobiert, die oft spät in der Nacht serviert wurden, und er fand heraus, dass Koshary sein Schlüssel zum Einstieg in das Straßenessen in Berlin war. Die Stadt hatte bereits einen blühenden veganen Markt und nur sehr wenige Orte dienten den ägyptischen Küken.

Radwan verkauft ein klassisches ägyptisches Straßenessen namens „Koshary“ aus seinem Food-Truck in Berlin.

„Es ist ein Trott“, sagt Radwan, 39, der einige der Zuchtrituale beschreibt. Aber er fügt schnell hinzu, dass er zufrieden ist mit dem, was Berlin ihm zu bieten hat, als er vor drei Jahren hierher zog. „Ich gebe den Kunden die Möglichkeit, eine echte vegane Mahlzeit zu bekommen, die sättigend, gesund und knoblauchig ist wie die Hölle.

Der Ursprung von Koshary ist schwer zu bestimmen. Er ist ein indigener Eindringling: der Name Koshary selbst soll von dem Hindi-Wort khichdi stammen, das aus Reis und Linsen hergestellt wurde. Die Briten, die damals über Indien waren, brachten Gerechtigkeit nach Ägypten, das ein wichtiges Handelszentrum, das auf dem Weg durch das Rote Meer und dann nach Indien operiert. Den Italienern, die später in Ägypten ankamen, geht es gut. Die Ägypter trugen dann zu der würzigen Tomatensauce, den Bohnen und den gebratenen Zwiebeln bei. Heute ist Koshary ein Favorit der Straße – Ägyptens inoffizielles Nationalgericht.

„Vom Ghafer (Pförtner) bis zum Wazeer (Minister der Regierung), der in Ägypten im Ruhestand ist, isst Koshary“, sagt Radwan und beschwört ein altes ägyptisches Sprichwort darüber, wie koshary nur für die Massen ist.

Die blauen Vans von Radwan, Kairo Koshary, mit einem Symbol von zwei Rädern – ein Hinweis darauf, wie Koshary Traditione als Straßenschale eines Holzwagens in Ägypten serviert wird – fangen auch seinen reisenden Lebenssamen ein: von einem Revolutionär in den Straßen Ägyptens zu einem ehemaligen in Syrien und jetzt einem Einwanderer in Deutschland.

Blauer LKW aus Radwan, Kairo Koshary, auf dem Wochenmarkt am Hermannplatz in Berlin.

Die deutsche Hauptstadt ist zu einem hoffnungslosen Knotenpunkt für Menschen aus der ganzen arabischen Welt geworden. Während viele europäische Länder vom Zustrom von Flüchtlingen im Jahr 2015 überwältigt waren, öffnete Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Grenzen vorübergehend für Flüchtlinge und Migranten, von denen viele vor den Konflikten in Syrien, Afghanistan und Irak flohen. Ihr schockierender Weg bestand darin, Schmuggler und Checkpoints über die Flügel in die Türkei zu behandeln, dann eine gefährliche Reise auf Gummibooten nach Griechenland und dann durch Osteuropa zu laufen, bevor sie schließlich in Deutschland lebten.

Das multikulturelle Experiment in Deutschland, für das Merkel stark kritisiert wird, hat Araber – Exilanten, Flüchtlinge und Migranten – in Städten wie Berlin zusammengeführt, wo sie ihre neue Heimat gefunden haben. Für Radwan bedeutete sein neues Zuhause auch eine neue Chance.

„In Berlin gab es bereits Dutzende neuer syrischer Restaurants, die die seit Jahrzehnten bestehenden palästinensischen und libanesischen Restaurants vernietet haben“, sagt Radwan. „Also denke ich, dass die Ägypter hier ein großes Potenzial haben.

Radwan verbrachte etwa fünf bis sieben Stunden damit, einen Stapel der rund 100 Onboard-Server vorab zu laden.

Radwan wurde 1979 in Houston geboren und wuchs in Kairo und den USA auf. Im Jahr 2002 schloss er sein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Texas A & M University ab.

Ein paar Jahre später zog Radwan in den Mittleren Osten, zuerst in Marokko und dann und einige Jahre später in Saudi-Arabien. Er verließ seinen Arbeitsplatz in Riad und kehrte 2010 nach Ägypten zurück, ebenso wie wichtige politische Veränderungen in den Regionen des Landes.

Radwan sagt, er geht jeden Tag zum Tahrir-Platz, als die Proteste begannen. Während einer Demonstration im Januar wurde Radwan zusammen mit einigen Demonstranten von der Polizei daran gehindert, die Sonde Erde in das Innenministerium zu bringen. Die massiven Proteste, die die arabische Armee erschütterten, waren zu einem entscheidenden Moment für Radwan und seine Generation geworden, die in Ägypten wild darauf war, ihr Land wieder aufzubauen, nachdem sie den größten Teil ihres Lebens unnachahmlich gebürtig geworden waren. Weniger als einen Monat nach dem Volksaufstand sagte der ägyptische Präsident Hosni Mubarak, der fast drei Jahrzehnte lang das Land mit eiserner Faust regiert hatte, er würde zurücktreten.

Nora Shalaby, Radwans Fälschung, ist eine ägyptische Archäologin, am Tag des Zorns, als Zehntausende von Demonstranten mit Sicherheitskräften in Kairo kollidierten.

Der wöchentliche Straßenmarkt am Hermannplatz in Berlin, wo Radwan oft seinen Lkw abholt.

Wir kamen am Morgen zusammen und nahmen ein Taxi zum Tahrir-Platz,’Shalaby Bemerkungen‘. „Aber der Ausgang der Brücke von Oktober bis Tahrir, was schwappte, also kamen wir auf die Brücke und schleppten uns weiter zum Platz. Der was für ein Moment.

Nachdem er nach Kairo ging, wurde er von Radwan begraben, um das Büro in Damaskus von einer avestolic Mühle in Kairo zu bekommen. Er sollte regelmäßig nach Syrien fliegen, um Projekte und lokale Mitarbeiter des Unternehmens zu treffen. Im Februar 2011 kehrte Radwan nach Damaskus zurück, als Teil seiner üblichen Arbeitsreise. Am Vorabend der Erfahrung des Protestlers Erde in Tahrir stellte Radwan schnell fest, dass die revolutionäre Note, die in Syrien entstanden war – einige kleinere Proteste wurden in den syrischen Städten Hama und Homs bevorzugt -, nachdem sowohl Tunesien als auch Ägypten ihre Diktatoren erfolgreich gestürzt hatten.

Am 25. März 2011, zehn Tage nach Beginn der ersten Proteste in Damaskus, zeigte Radwan in der historischen Umayyaden-Moschee eine Gruppe von Menschen während einer bösartigen Sitzung von Freitagsgebeten Anti-Regierungs-Logos begann zu rezitieren. Radwan machte einige Fotos und gerade als er twitterte, kamen zwei Männer auf ihn zu, packten ihn an den Armen und zogen ihn aus dem Raum.

Ein paar Minuten später fesselten sie seine Hände, nahmen ihm den Mond ab und brachten ihn in eine Haftanstalt. Radwan wurde beschuldigt, mit einem Spion inmitten eines Tages seiner Verhaftung zu plädieren, seine Vernehmer hatten ihn gezwungen, eine sündige Geschichte zu gestehen: Er war heimlich in Israel und betete für das Geld aus dem Ausland im Austausch für Fotos und Videos von Syrien. Sein ganzes „Geständnis“ wird von den Vernehmern geschlagen.

Später am Abend übertrug die syrische Staatsdelegation die Bilder, in denen Radwan, der Fremde, ruhig schien, sagte, er habe Samenspannung beim Verkauf von Videos und Bildern über Syrien.

RADWAN’S INTERVIEW WIRD UITGEZONDEN OP SYRISCHE STAATSTELEVISIE SEIN.

Radwan sagt, dass er ein Biologe wird, da ein Spion die Behauptungen des Assad-Regimes, dass Proteste im Land Teil einer fremden Verschwörung waren. Selbst als Regierungstruppen Demonstranten in der nordwestlichen Provinz erschossen, gaben syrische Beamte dem Gulden weiterhin die Morde an „Ausländern“ und „Außenseitern“.

„Sie hat sich durch das Fenster der Wildnis an einen kolumbianischen Journalisten gewöhnt, der an den Mossad-Werken gearbeitet hat“, sagt Radwan mit seinem Namensverhör. „Sie deuteten an, dass es in meinem Interesse war, diese Regeln zu wiederholen, also tat ich, was sie mir sagten, weil mein Leben in ihren Händen lag.

Andrew Bossone, eine führende Rede von Radwan in Kairo, sagte, dass er keine Ahnung hatte, wovon er sprach.

„Ich kann Ihnen nicht sagen, was Sie über den syrischen Freund tun sollen, die Nachrichten, die er ein Fernsehbericht ist, der angab, dass ein ägyptischer Ingenieur, was ein Überrest eines Protestes au Behörden ihn beschuldigen ließ, ein Spion zu sein,“ sagte Bossone. „Radwan, was er begraben hat, ich hatte ihn nichts posten sehen, er ging nicht ans Telefon.“

Radwan erinnert den Mann, den er vor acht Tagen in einem syrischen Gefängnis – Assads Kerker“ – in Damaskus verbrachte. Er sagte, er teilte eine Zelle mit einem älteren Mann und 24 wird er am Tag geräumt sein. Am Ende des Tages wurde Radwan in Einzelhaft gebracht.

Dann begannen die Missbräuche. Er wird von mehreren Männern gehalten werden und für einen Tag mit einem Metallstabset, seinen Körper gequetscht und Blut von seinen Füßen tropft. „Einer der Verhörer, als er mitten in seinem Leben starb, brach tot aus“, sagt Radwan, „Sie können Ihren Kindern sagen, wie sie mich töten sollen.

Radwan wird Gearresteerd in de Umayyad-moskee in Damaskus.

In der sechsten Nacht war Radwan fasziniert von den Bojen, die zu einer geheimen Einrichtung gingen, wo seine Verhörer seine Optionen darlegten – entweder gestehen sie, dass sie missverstandene Dinge erfanden, oder „achte die Sonne geht“, ein Begriff, der im Arabischen implizit bedeutet, dass er verschwinden würde.

Eine aufkommende Social-Media-Kampagne seiner Familie und Freunde, die auf seine Tortur aufmerksam gemacht hat, wird er am 1. April 2011 ohne jegliche Erklärung freigelassen.

„Ich werde ein nörgelndes Haus der ägyptischen Botschafter sein, wo ich meinen Vater und den Generalkonsul traf“, sagt Radwan. „Kurz nachdem ich dort angekommen war, rief der amerikanische Botschafter den ägyptischen Botschafter an, um zu fragen, wie ich war. Er sagte mir, dass ich nie Achter werden würde.

Nach seiner Rückkehr nach Kairo nahm Radwan die ersten Monate mit der Tortur in Kauf, bis er es ertragen musste. Dann, Geste und durch die entstehende Start-up-Szene in Kairo, markierte er im November 2012 eine grüne Tech-Innovationsdrehscheibe namens Ice Cairo . Ausgestattet mit 3D-Druckern und Laserschneidern für junge Erfinder konzentriert sich das Labor auf die Suche nach nachhaltigen Technologielösungen. den Agrarsektor. Für die nächsten drei Jahre wechselte Radwan vom Ingenieur zu einem Berater für Social Entrepreneurship, der für Auftritte in Kigali, Nairobi und Rio de Janeiro charmant war, bevor er sich entschied, nach Deutschland zu ziehen.

Radwan setzt in der Regel auf den türkischen und arabischen Azzam-Markt in Berlin.

Im September 2015 hat Radwan nach Neukölln, einem kuscheligen Vorort im Südosten Berlins, eine große türkische, arabische und kurdische Stadt gefunden. Laut einer Volkszählung von 2010 waren fast 40 Prozent der im Tee lebenden Menschen nicht-deutscher Herkunft. Diese Zahl dürfte durch den Zustrom neuer Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Afrika südlich der Sahara in den letzten Jahren ebenso hoch gewesen sein.

Radwan ist in der Regel auf den türkischen Markt und den arabischen Markt von Azzamba angewiesen. „Sie sind lebhaft, lustig und machen es mir schwer, in anderen Teilen der Stadt zu punkten“, sagt er.

Radwan sagt, dass er sich auf sein neues Leben in Berlin konzentriert, wo er nur den Veganern der Stadt dient. Aber er tut auch etwas, das viel detaillierter ist: den Kontakt mit arabischen Migranten herzustellen, um den Geschmack der Heimat zu treffen, während sie zu einer weniger katastrophalen politischen Landschaft werden.

Radwan sagt, daß er ein annehmbares Einkommen verdient, indem er koshary verkauft, da das Wetter nett ist, aber es noch eine Hektik ist und er nichts wie das Laufen von einem Tech Startup ist. „Die Flucht aus einem Lebensmittel-LKW als Ein-Mann-Team kann ein Maut-Eisen sein“, sagt er.

Radwan hat ägyptische Gerechte neu gemischt und bietet Avocado und Quinoa auf dem Teller „Kalifornia“, Oliven in griechisch inspirierten „Kalamata“-Massen und Couscous und Rosinen in Marokko „Kasablanca“. Die Verwendung des Buchstabens K gibt an, wie diese Orte oder Zutaten auf Deutsch geschrieben wurden, um mit dem wachsenden deutschsprachigen Kundenstamm in Kontakt zu treten.

Aber er tut auch etwas, das viel detaillierter ist: den Kontakt mit arabischen Migranten herzustellen, um den Geschmack der Heimat zu treffen, während sie zu einer weniger katastrophalen politischen Landschaft werden.

Heute verbringt er zwischen 10 und 15 Uhr an einem guten Tag in seinem Essenswagen, während er seine ägyptischen Freunde trifft und vorbeikommt, um sich ein Bild von Koshary zu machen.

Viele von Kairos revolutionärem Kern, darunter auch Kunsthandwerker, mit denen Radwan während der Proteste auf dem Tahrir-Platz Zeit verbrachte, sind in den letzten Jahren nach Berlin gezogen, um dem politischen Klima Ägyptens unter Präsident Abdel Fattah el-Sisi zu entfliehen. Sisi, die 2013 nicht weiß, was sie mit einer militärischen Übernahme anfangen soll, hat den demokratisch gewählten Präsidenten Mohammed Morsi aus der Muslimbruderschaft vertrieben und Tausende von Gegnern inhaftiert. Im vergangenen Monat gewann er einen Erdrutschsieg mit fast 97 Prozent der Stimmen, nach einem Korken, in dem der einzige Herausforderer niemanden unterstützte, was die Regierung.

Jetzt, sieben Jahre nachdem er auf der Straße war, um einen starken Mann zu stürzen – und Tausende von Kilometern entfernt in einem anderen Land – sagt Radwan, dass er nicht aufhören kann, an den nächsten zu denken.

„Es ist unmöglich, unsere Ideen im gegenwärtigen politischen Klima in Ägypten weiter auszudrücken“, sagt er. „Wir werden immer wieder an die Reichweite unserer Regierung im Ausland erinnert, denn die ägyptische Botschaft in Berlin ist berüchtigt, über ägyptische Aktivitäten in der Stadt zu berichten.

Shalaby, Radwans Cousine, die auch an den Tahrir-Protesten 2011 teilgenommen hat, ist jetzt in Berlin ansässig und kommt gelegentlich zu Radwans Food-Trailer.

„Der gute alte Radwan ist einfach zu handhaben, mit beiden Beinen auf dem Boden und immer auf der Suche nach Orten, an denen er gute Live-Musik hören kann“, sagt Shalaby.

Am Wochenende ist der Truck zu einer Deklamation für arabische Aktivisten und Handwerker geworden, die sich mit dem Willen, der Erinnerung und dem Wunsch, sich zu Hause zu fühlen, verbinden wollen. In gewisser Weise wurde ein Speisewagen zu einer kleinen „ägyptischen Stadt“ und hinterließ einen naboo-floating Rest von vor langer Zeit.

Nun, „Radwan Rags“, hier sind die, die ich auf dem Tahrir-Platz getroffen habe. Und es ist der Koshary, der uns alle zusammenbringt.

Radwans Speisewagen ist ein „kleines Ägypten auf Rädern“ geworden.