Holzkohlegrill oder Gasgrill: Welcher Grill passt wann?

Holzkohlegrill oder Gasgrill: Welcher Grill passt wann?

Juli 5, 2020 Aus Von Torsten

Wann ein Holzkohlegrill oder Gasgrill die bessere Wahl ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Manche Menschen bevorzugen den Holzkohlegrill, da sie das klassische Grill-Feeling lieben. Andere schätzen die Vorteile, die ein Gasgrill zu bieten hat. Doch wie schneiden die beiden Grill-Alternativen im Vergleich ab? 

Welcher Grill ist günstiger? 

Während ein Holzkohlegrill schon zu sehr günstigen Preisen erhältlich ist, kostet ein Gasgrill deutlich mehr. Je nach Qualität und Ausstattung des Holzkohlegrills, kann er aber schnell auch an den Preis eines Gasgrills heranreichen. Sofern der Grillmeister den Grill als ein Statussymbol ansieht, werden sich die Preise eines Gasgrills und eines Holzkohlegrills letztendlich kaum unterscheiden. Marke, Ausstattung und das Material des Grills sind hier die ausschlaggebenden Faktoren – und Qualität hat nun einmal seinen Preis. 

Ein Grill zieht aber auch Folgekosten mit sich, die einzukalkulieren sind. Denn ein Holzkohlegrill benötigt Kohle und ein Gasgrill benötigt Gas. In der Wiederbeschaffung der Verbrauchsgegenstände gibt es jedoch kaum preisliche Unterschiede. 

Preislich gesehen, ist ein Holzkohlegrill dennoch die lukrativere Wahl – sofern man ein günstiges Modell wählt. Auch preiswertere Holzkohlegrills können mit einer guten und soliden Verarbeitung überzeugen. Soll ein qualitativ hochwertiger Grill gekauft werden, unterscheiden sich die Preise für Holzkohle- und Gasgrills kaum. 

Welches Zubehör wird benötigt?

Das wichtigste Grillzubehör wird sowohl bei dem Gas- als auch beim Holzkohlegrill benötigt. Darunter fallen Reinigungsbürsten, Grillwender, Grillschalen und eine Grillzange. Die Bratwurst muss nun einmal gewendet und das Rost gereinigt werden.

Die Holzkohle für den Kohlegrill muss – wie bereits erwähnt – immer wieder nachgekauft werden. Je nach Umweltstandard und Größe der Holzkohle, kann der Preis stark variieren. Sofern Sie etwas Gutes für die Umwelt tun möchten, sollten Sie Holzkohle mit FSC-Siegel wählen, das eine nachhaltige Waldwirtschaft garantiert. Dies bedeutet aber auch gleichzeitig höhere Kosten im Einkauf. 

Aber auch die Gasflasche, die den Gasgrill betreibt, muss regelmäßig ausgetauscht werden. Sie hat in der Regel ein Fassungsvermögen von drei, fünf oder acht Litern. Über die Grillsaison hinweg unterscheiden sich die Kosten für eine Gasflasche im Vergleich zu den Kosten, die beim Kauf von Holzkohle anfallen, nicht. Umweltfreundlicher ist jedoch die Gasflasche, da die Holzkohle dreimal so viel CO2 freisetzt. 

H2: Mit welchem Grill gelingt das Grillen schneller?

Ein Gasgrill wird nicht umsonst in Fachkreisen als Outdoor-Kitchen bezeichnet. Innerhalb von fünfzehn Minuten ist der Gasgrill auf Betriebstemperatur und es kann gegrillt werden. Zudem verfügt ein Gasgrill dank einer Ausstattung von mindestens drei Brennern meist über viel Platz. Durch das gleichzeitige Grillen einer Vielzahl von Lebensmitteln, wird obendrein Zeit gespart. Ganze Gerichte können so zeitgleich auf dem Gasgrill gegart werden. 

Ein Holzkohlegrill hingegen benötigt etwa dreißig bis fünfundvierzig Minuten bis die Betriebstemperatur erreicht ist. Da die Fläche eines Holzkohlegrills meist kleiner als die eines Gasgrills ist, können nicht alle Lebensmittel gleichzeitig gegrillt werden. Lange Anlaufzeiten und mehrere Grilldurchgänge sprechen daher zeitlich gesehen gegen die Wahl eines Holzkohlegrills und für den Kauf eines Gasgrills. 

Welcher Grill ist einfacher zu reinigen? 

Auch bei der Reinigung hat der Gasgrill die Nase vorn. Für das Reinigen eines Gasgrills wird lediglich eine Bürste benötigt, um die Rückstände des Essens zu säubern. Etwas Wasser kann helfen, um Fettrückstände effektiv zu entfernen. Dann hat sich das Säubern aber auch bereits erledigt. 

Bei einem Holzkohlegrill sieht das anders aus. Schmutz gepaart mit Fettrückständen sind schwieriger zu reinigen – zudem kann er rosten. Eine Reinigung bzw. Rettung des Grills an dieser Stelle ist nahezu aussichtslos. 

Fazit

Ob ein Holzkohlegrill oder ein Gasgrill gekauft wird, ist eine Entscheidung, die einem keiner abnehmen kann. In Bezug auf die Kriterien Umwelt, Reinigung und den Zeitfaktor sollte die Wahl auf einen Gasgrill fallen. Bezüglich des Preises und des Grill-Feelings ist der Holzkohlegrill zu bevorzugen. Mit beiden Modellen gelingen aber mit Sicherheit leckere Gerichte.