CBD Nebenwirkungen

August 31, 2018 0 Von Torsten

Bei der Einnahme von CBD Oil ist wichtig, dass es Wechselwirkungen und Nebenwirkungen gibt. Oft gehen viele davon aus, dass es keine Nebenwirkungen gibt, weil es sich um einen natürlichen Stoff handelt. Bei natürlichen und synthetischen Arzneimitteln sind Nebenwirkungen und Wechselwirkungen möglich. Cannabidiol wird schließlich bei vielen verschiedenen Erkrankungen und Beschwerden genutzt. Sogar die Krebspatienten sollen von der Einnahme von CBD Oil profitieren können. Die Einnahme erfolgt oft nicht auf Anweisung des Arztes, sondern eher auf die Eigeninitiative der Patienten. Ärzte sollten am besten dennoch informiert werden und dies besonders bei der Einnahme von Medikamenten und bei schweren Erkrankungen. Bei weiteren Medikamenten kann es Wechselwirkungen geben und dies ist möglich durch die Interaktionen von CBD Oil auf englisch mit den körpereigenen Enzymen. Durch die Wirkweise allerdings sind die Nebenwirkungen möglich. Bei den bisherigen Studienergebnissen war es immer der Fall, dass Cannabidiol gut vertragen wurde. In vielen Fällen treten keine Nebenwirkungen auf. Für die Volksgesundheit handelt es sich nicht um ein Risiko und von Tieren sowie Menschen wird CBD Oil gut vertragen. Eine physische oder psychische Abhängigkeit wird nicht provoziert.

Was sollte für die Nebenwirkungen beachtet werden?

Das therapeutische Potential wird immer wieder überprüft. Es gibt auch einige Belege über die Wirksamkeit des Medikaments. Wichtig ist CBD Oil für Parkinson, Psychosen, Krebs, Alzheimer und Epilepsie. Bei Einnahme während der Schwangerschaft allerdings ist immer Vorsicht geboten. Durch die Beeinflussung der spezifischen Proteine kann eine normale Funktion von den Plazenta ungünstig beeinflusst werden. CBD Oil sollte von Schwangeren besser nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Vorsicht gilt auch bei sehr kranken Patienten, welche an Appetitlosigkeit oder Abmagerung leiden. THC steigert oft den Appetit und deshalb wird bei Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit THC eingesetzt. Bei reinem CBD kann es die appetithemmende Wirkung geben. Patienten mit fehlendem Appetit oder mit dem niedrigen BMI sollten das besser berücksichtigen. Die Aktivität unterschiedlicher Enzyme soll durch Cannabidiol im Körper beeinflusst werden und sie können auch bei dem Abbau der Medikamente eine Rolle spielen. Manche Medikamente können damit länger oder stärker wirken als beabsichtigt oder auch als gewohnt. Bei verschiedenen Medikamenten kann es zu Wechselwirkungen kommen. Dazu gehören Omneprazol, Pantoprazol, Warfarin, Diclofenac, Clobazam und Risperidon. Werden die Medikamente genutzt, sollte CBD Oil besser nur in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Welche Nebenwirkungen sind bei CBD-Produkten möglich?

Generell geht die Einnahme von CBD mit eher geringen Nebenwirkungen einher. Für die Gesundheit gibt es jedoch die potentielle Gefahr der CBD-Produkte, die qualitativ schlecht sind. Einige Produkte können schließlich dabei auch mit Chemikalien belastet sein. Erhältlich sind die CBD-Produkte im Handel mit einer verschiedenen Qualität. Für alle Konsumenten ist es meist schwer ersichtlich, ob Produkte vertrauenswürdig sind oder nicht. Bio-Qualität wird generell immer empfohlen, denn die Produkte sind dann nicht mit Pestiziden verunreinigt. Cannabidiol ist bei der Cannabis-Pflanze das bekannteste Cannabinoid mit THC. Die Substanzen haben zwar dieselben Wurzeln, doch es gibt verschiedene Auswirkungen und Eigenschaften. Nicht beeinflusst werden Blutdruck, Körpertemperatur und Herzfrequenzen. Zu den CBD Oil Nebenwirkungen gehört oft ein trockener Mund. In höheren Dosen könnte das Oil zu Schläfrigkeit führen, wodurch Fahrzeuge oder Maschinen nicht bedient werden sollten. Bei dem normalen Gebrauch sind jedoch oft keine Nebenwirkungen vorhanden.